Arbeitsgangbreite

 

Die Arbeitsgangbreite für Förderfahrzeuge bezeichnet die Wegbreite, die ein Deichselstapler, Hubwagen, Hochhubwagen oder Gabelstapler benötigt, um zwischen den Lagerregalen oder der gestapelten Ware seine Funktionen ausüben zu können.

Die Arbeitsgangbreite beeinflusst direkt den Lagerflächennutzungsgrad, denn je breiter die Fahrwege, desto weniger Lagerfläche steht zur Verfügung. Die Arbeitsgangbreite ist jedoch abhängig von der Bauart und Anforderungen des Fördergerätes. Denn durch Lenkverhalten und Sicherheitsfaktoren lässt sich beispielsweise die Arbeitsgangbreite von Gegengewichtstaplern und Schubmaststapler anders berechnen als von Seiten-, Dreiseiten-, Quer- und Vierwegegabelstaplern.

Geräte mit höheren Nennlasten sind aus Sicherheits- und Konstruktionsgründen generell breiter.

Arbeitsgangbreiten für Hubwagen, Hochhubwagen oder Deichselstapler werden grundsätzlich nach der alten VDI-Richtlinie berechnet. Niederhubwagen haben in der Regel einen Lenkeinschlag von 90 Grad oder mehr. Der Drehpunkt liegt in der Mitte zwischen den Lasträdern; diese Fahrzeuge können deshalb auf der Stelle drehen.