CompanyDEPOT Fördertechnik 1x1

Glossar

Antrieb (elektrisch & manuell)

Beim Antrieb von Hubwagen oder sonstige für Flur- und Förderfahrzeuge unterscheidet man zwischen dem manuellen und dem elektrischen Antrieb. Der manuelle Antrieb wird bei Hubwagen, Hochhubwagen und weiteren Flurfördergeräten mittels Muskelkraft über die Deichsel oder durch Schieben und Ziehen erzeugt.

Beim Elektro-Antrieb wird elektrische Energie zum Fahren und/oder Anheben der Gabel meist über die mitgeführte Batterie in Bewegungsenergie umgewandelt wie zum Beispiel bei Deichselstaplern. Als Elektromotor werden normalerweise Gleichstrommotoren verwendet, aber auch Drehstrommotoren eingesetzt.

Manueller Antrieb

Ein manueller Hubwagen oder Handhubwagen wird durch Muskelkraft des Bedieners bewegt. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Deichsel, die an der Vorderseite des Hubwagens befestigt ist. Der Bediener zieht oder drückt die Deichsel, um den Hubwagen vorwärts oder rückwärts zu bewegen.

Zum Heben der Lasten verfügt der Hubwagen über einen hydraulischen Mechanismus, der es dem Bediener ermöglicht, die Gabeln des Hubwagens anzuheben. Der Bediener betätigt eine Pumpe oder eine Kurbel, um den hydraulischen Mechanismus zu aktivieren und die Gabeln anzuheben.

Wenn die Last auf den Gabeln des Hubwagens liegt, kann der Bediener sie mit Hilfe der Deichsel in die gewünschte Richtung bewegen. Zum Senken der Last betätigt der Bediener eine Hebelanordnung, die den hydraulischen Mechanismus entriegelt und die Gabeln wieder absenkt. Der Hubwagen kann dann von der Last getrennt und an einen anderen Ort bewegt werden.

Vorteile

  • Geringere Anschaffungskosten im Vergleich zum elektrischen Hubwagen
  • Einfache Bedienung ohne Notwendigkeit für spezielle Schulungen oder Wartungen
  • Keine Abhängigkeit von Stromquellen oder Batterien, was ihn ideal für den Einsatz in abgelegenen Bereichen oder bei Stromausfällen macht

Nachteile

  • Benötigt körperliche Anstrengung des Bedieners, was ihn bei schweren Lasten unpraktisch machen kann
  • Begrenzte Geschwindigkeit und Tragfähigkeit im Vergleich zum elektrischen Hubwagen
  • Längere Zeit für das manuelle Bewegen von schweren Lasten erforderlich, was die Produktivität reduzieren kann

Elektrischer Antrieb

Ein elektrischer Hubwagen wird von einem Elektromotor angetrieben, der von einer Batterie mit Strom versorgt wird. Im Gegensatz zum manuellen Hubwagen benötigt der Bediener keine Muskelkraft, um den Hubwagen zu bewegen, da der Elektromotor die Arbeit übernimmt.

Der Bediener steuert den Hubwagen über eine Steuereinheit, die sich an der Deichsel des Hubwagens befindet. Der Bediener kann die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Hubwagens, die Geschwindigkeit und das Bremsen steuern.

Zum Heben der Lasten verfügt der elektrische Hubwagen ebenfalls über einen hydraulischen Mechanismus, der über eine elektrische Pumpe aktiviert wird. Der Bediener kann die Gabeln des Hubwagens anheben und absenken, indem er die entsprechenden Bedienelemente an der Steuereinheit betätigt.

Einige elektrische Hubwagen verfügen auch über zusätzliche Funktionen wie eine automatische Geschwindigkeitsregelung und eine automatische Bremsung beim Loslassen der Steuereinheit. Dadurch wird das Manövrieren des Hubwagens erleichtert und die Sicherheit erhöht.

Vorteile

  • Höhere Geschwindigkeit und Tragfähigkeit im Vergleich zum manuellen Hubwagen
  • Erleichterte Manövrierbarkeit durch automatische Geschwindigkeitsregelung und Bremsung
  • Geringere körperliche Anstrengung des Bedieners, was die Ermüdung reduzieren kann

Nachteile

  • Höhere Anschaffungskosten im Vergleich zum manuellen Hubwagen
  • Erfordert regelmäßige Wartung und Aufladen der Batterien
  • Abhängigkeit von Stromquellen oder Batterien, was ihn bei Stromausfällen unbrauchbar machen kann.

Welcher Antrieb ist der Richtige?

Die Wahl zwischen einem manuellen und elektrischen Hubwagen-Antrieb hängt von den individuellen Anforderungen ab, wie beispielsweise dem Gewicht und der Anzahl der zu bewegenden Lasten, der benötigten Geschwindigkeit und der Verfügbarkeit von Stromquellen. Wenn eine höhere Tragfähigkeit und Produktivität erforderlich sind, ist ein elektrischer Hubwagen eine bessere Option, während ein manueller Hubwagen für kleinere Lasten und gelegentliche Anwendungen geeignet sein kann. 

Stöbern Sie am besten einmal durch die unterschiedlichen Kategorien in unserem Online-Shop. Hier nur einige ausgewählte Kategorien:

Alternativ empfehlen wir Ihnen auch einen Blick auf unseren Produktkonfigurator, mit dessen Hilfe Sie anhand weniger Merkmale das optimale Produkt für Ihren ganz persönlichen Anwendungsbedarf erhalten. Unser Hubwagen-Kaufberater liefert Ihnen darüber hinaus auch zahlreiche weitere Informationen und Entscheidungshilfen.

Und am Ende ist ganz egal ob manueller oder elektrischer Antrieb: alle Geräte erhalten Sie in der gewohnten HanseLifter-Qualität und mit 5 Jahren HanseLifer-Garantie (weitere Infos dazu). Bei Fragen zu unseren Produkten stehen wir Ihnen dabei jederzeit gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Ein Beispiel für einen Hubwagen mit elektrischem Antrieb ist unser Voll- Elektrohubwagen E-BF mit einer Tragfähigkeit von bis zu 1500 kg
Ein Beispiel für einen Hubwagen mit elektrischem Antrieb ist unser Voll- Elektrohubwagen E-BF mit einer Tragfähigkeit von bis zu 1500 kg

Weitere Begriffserklärungen

Mit unseren H1 Schmierstoffen profitieren Sie von fast 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung von Ölen für Anlagen und Geräten der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.
Tobi

Schmierstoffe

Mit unseren H1 Schmierstoffen profitieren Sie von fast 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung von Ölen für Anlagen und Geräten der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Weiterlesen »
Der Begriff Logistik bezieht sich auf die Planung, Steuerung und Durchführung von Waren-, Informations- und Wertströmen entlang der gesamten Lieferkette, von der Beschaffung von Rohstoffen bis zur Auslieferung von Endprodukten an den Kunden.
Tobi

Logistik

Der Begriff Logistik bezieht sich auf die Planung, Steuerung und Durchführung von Waren-, Informations- und Wertströmen entlang der gesamten Lieferkette.

Weiterlesen »
Ein guter Deichselkopf mit übersichtlichen Bedienelementen erleichtert die Arbeit mit einem deichselgeführten Hub- und Fördergerät allgemein.
Tobi

Deichselkopf

Als Deichselkopf versteht man den oberen Teil der Deichsel. Im Deichselkopf von elektrischen Hub- und Fördergeräten befinden sich die Steuerelemente bei den manuellen Geräten befindet sich dort der Hebel zum Senken.

Weiterlesen »
Vollfreihub bezieht sich auf eine Art von Hubmechanismus. Hier kann der Gabelträger bis zur Bauhöhe des Staplers angehoben werden, ohne dass das Hubmastprofil ausfährt.
Tobi

Vollfreihub

Beim Vollfreihub kann der Gabelträger bis zur Bauhöhe des Staplers angehoben werden, ohne dass das Hubmastprofil ausfährt.

Weiterlesen »