Schmiernippel

 

Schmiernippel sind kleine Bauteile, die dafür vorgesehen sind, ein Lager über einen langen Zeitraum durch eine Fettpresse mit Schmierstoffen zu versorgen, um eine dauerhafte Schmierung zu erreichen. Heute findet man sie ganz allgemein im Bereich der Baumaschinen und häufig bei landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten.

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen der Schmiernippel, z.B. Kegelschmiernippel, Flachschmiernippel oder Trichterschmiernippel.

Schmiernippel bestehen aus einem Kopf, aus dem der Schmierstoff austritt und aus einem Gewinde, durch das sie mit dem zugehörigen Bauteil verbunden sind. Die Nippelverbindung erlaubt das formschlüssige Ansetzen einer Fettpresse. Die Bohrung bzw. der Hohlraum der meisten Schmiernippel wird heute von innen durch eine kleine Kugel verschlossen, die durch eine Feder von unten an die Öffnung gepresst wird. Der von der Fettpresse aufgebaute Druck bewegt die Kugel ins Innere des Stutzens, wodurch das Fett an der Kugel vorbeiströmen kann. Die Funktion ist somit dieselbe wie bei einem Rückschlagventil. Wenn der Druck abfällt, kehrt die Kugel in ihre Ausgangsposition zurück, dichtet die Öffnungsbohrung gegen Verschmutzungen ab und verhindert zugleich, dass Fett wieder aus dem Stutzen treten kann.

Damit stellen Schmiernippel ein zentrales und wichtiges Bauteil zur Funktionserhaltung vieler Geräte da und sind in der Baumaschinen Branche nicht mehr wegzudenken.