Galvanisch vollverzinkt

 

Die Teile werden in ein Elektrolytbad gegeben. Mithilfe von Gleichstrom wird Zink auf die blanken Stücke transferiert. Durch den Stromfluss im Elektrolytbad werden die Zinkpartikel von dem reinen Zink abgelöst und überziehen auf diese Weise das Werkstück. Die Länge des Bades entscheidet hier über die Schichtdicke. So kann eine exakte dicke über die blanken Teile gelegt werden. Normalwerte sind zwischen 5-8µm.

Durch diesen Vorgang werden die überzogenen Teile vor Korrosion geschützt und es entstehen undurchdringliche Barrieren für Sauerstoff und Wasser.